AKTUELLES

am 28.01.2019

Musikerball 2019

Musikerball 2019

Fasching ist nur einmal im Jahr - aber zweimal in Geisenried! Am Freitag, den 22. Februar starten wir in die fünfte Jahreszeit.

Wir freuen uns auf die Neuauflage unseres legendären Musikerballs! Lustige, musikalische Einlagen unserer Musikerinnen und Musiker, eine immer volle Tanzfläche dank dem Allgäu Quintett und buntes Treiben von Jung & Alt: Unser Geheimrezept für einen wirklich einmaligen Faschingsball! Seid dabei und genießt einen turbulenten Abend in unserer Geisenrieder Stammlokalität, dem Gasthaus Martin (Ussra Wiat).

Jetzt also schon vormerken: Freitag, den 22. Februar 2019 ab 20:00 Uhr.

am 18.11.2018

Jahreskonzert 2018 - Auf der Zielgeraden im Jubiläumsjahr

Jahreskonzert 2018 - Ehrungen

Gleich bei den ersten Takten des „Coburger Marsch“ zu Beginn des Konzertes zeigte sich: es hat sich was getan bei der Musikkapelle Geisenried. Das Ensemble, inzwischen auf über 60 Musiker angewachsen, präsentierte sich mit einem großen Klangvolumen.

Annähernd 250 Zuhörer fanden den Weg in die Mehrzweckhalle, Blasmusik ist wieder (oder immer noch) in, zu erkennen auch bei der Jugendkapelle mit 25 Nachwuchsmusikanten. Ihr Leiter, Wolfgang Filser, hat mit ihnen „The Force Awakens“ aus Star Wars und „A Festival Chime“ einstudiert. Die gelungene Darbietung wurde durch die Zugabe „Mah Nà Mah Nà“, bekannt aus der Muppet Show, abgerundet .
„Aufbruchstimmung“ lautete das Motto des Abends, hier ging es gleich mit der „Rhapsody from Scotland“ ins mysteriöse Schottland, einer interessanten Mischung aus Volksliedern, gespickt mit vielen Solopassagen. Rhythmische Klänge und Westernmusik beschreiben die abenteuerliche Zugfahrt mit der Northern Pacific Railway durch „Oregon“. Teilweise sehr getragen, wie auf Adlers Schwingen, erlebte das Publikum „Where Eagles Soar“ von Steven Reineke. Markus Götz schrieb hingegen „Waterkant“, eine stürmische Seefahrt mit bekannten Seemansliedern.

Vorsitzender Alban Filser bezeichnete das Konzert als Zielgerade im Jubiläumsjahr zum 120-jährigen Bestehen der Kapelle. Thomas Tronsberg, stellvertretender Vorsitzender des ASM Bezirk 4, sieht in dieser Zeit viele Meilensteine und Höhepunkte, auch für die Dorfgeschichte. Gemeinsam zeichneten sie neben Jungmusikanten auch Karl Zwick am Waldhorn und Martin Kobold an der Klarinette aus, die jeweils seit 40 Jahren eine große Stütze der Kapelle sind und für ihre Zuverlässigkeit sehr geschätzt werden.

"The Olympic Spirit", den olympischen Geist mit der Fanfare der Sommerspiele 1988 in Südkorea, vermittelte Dirigent Andreas Grandl mit seinen Musikantinnen (inzwischen in der Mehrheit) und Musikanten. Fernöstlich und anspruchsvoll wie sein Titel „WU. Technesophia: A Dance of the WU LI Master“ interpretiert diese Komposition viele Gegensätze, auch unter den einzelnen Registern. Herausragend und prägnant hierbei das Röhrenglockenspiel mit Christine Filser. Die Ansager Anna-Lena Hummel und Sebastian Schrägle kündigten humorvoll den Welthit und Ohrwurm „Downtown“an, ein höhrenswertes Arrangement für Blasorchester. Mit „Unter dem Grillenbanner“ von Wilhelm Lindemann neigte sich das Programm dem Ende zu, als Zugaben gab`s für das applaudierende Publikum den lebhaften „Maxglaner Zigeunermarsch“ und die „Griabige Wachtelpolka“.

am 10.08.2018

Wiesenfest 2018

Wiesenfest Geisenried

Ein echter Klassiker, unser Wiesenfest. Also etwas, das mustergültig und bleibend ist - nicht nur für uns. Wir freuen uns, denn bald schon heißt es: Endlich wieder Wiesenfest!

Auch 2018 stellen wir ein ganzes Festwochenende auf die Beine. Gemeinsam anpacken, gemeinsam feiern - so können wir auf rund 30 Jahre Wiesenfest zurückblicken.

Traditionell starten wir in unser Wiesenfest-Wochenende mit dem bayerischen Abend am Freitag. Erneut dürfen wir hier die Original Hopfenbläser auf der Bühne begrüßen. Ein bunter Haufen musikbegeisterter Talente aus dem ganzen Ostallgäu, die mit ihrem Repertoire aus bayerischen, böhmisch-mährischen Polkas, Märschen und Walzern, aber auch moderner Stimmungsmusik für absolute Unterhaltung sorgen. Neben kulinarischen Köstlichkeiten der bayerischen Küche und schmackhaftem Augustiner-Bier lädt unsere urige Likörbar zum Verweilen ein.

End of Summer - dieser wird wie jedes Jahr in Geisenried gefeiert. Und in diesem Jahr steht unser Fest-Samstag ganz im Zeichen einer Insel. Denn Malle ist ja bekanntlich nur einmal im Jahr, und unser Wiesenfest auch - also, warum beide Highlights nicht zusammen feiern? Freut euch auf Partysound, gemütlich-uriges Stadelfeeling, entspannte Atmosphäre und... ganz viel Spaß!

Unser Festsonntag beginnt im Herzen Geisenrieds mit dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche. Im Anschluss freuen wir uns, euch im gemütlichen, natürlich beheizten Wiesenfeststadel begrüßen zu dürfen. Unsere Freunde der Musikkapelle Wald werden euch musikalisch durch den Festsonntag begleiten. Nachmittags spielen wir selbst für euch auf. Wie gewohnt erwarten euch leckere Schmanckerl, schmackhaftes Festbier und eine große Auswahl selbstgebackener Kuchen. Für die jüngsten Gäste stellen wir wieder ein buntes Spieleprogramm auf die Beine.

Seid dabei und genießt das Wiesenfest 2018 - wir freuen uns auf euren Besuch!

am 04.07.2018

Wir feiern - ein Fest mit Freunden

Zwei Kapellen - ein Festumzug

120 Jahre Blasmusik in Geisenried - und ein ganzes Wochenende im Zeichen der Musik. Gemeinsam mit unseren Freunden aus Reichenbach haben wir unser Jubiläum gefeiert.

Was mit einem lockeren Austausch unserer Sportvereine begann, ist mittlerweile auf eine über 20-jährige Freundschaft angewachsen. Und so freuten wir uns, gemeinsam mit dem Musikverein aus Reichenbach unser Jubiläumswochenende zu feiern.

Unser Jubiläumsabend stand ganz unter dem Motto "Ein Fest für Freunde - und für uns". Neben unseren Gästen aus Reichenbach und Vereinsvorständen aus Geisenried freuten wir uns besonders, dass so viele ehemalige Musikantinnen und Musiker unser Fest bereicherten. Viele tolle Gespräche, vergangene Geschichten und so manche Verbindungen, die an diesem Abend wieder auflebten - in lockerer Atmosphäre und mit der unterhaltsamen Musik unserer "Vielsaiter" aus Meckatz. Und so feierten wir gemeinsam unser Jubiläum und die schönsten Momente, die nur die Musik schreiben kann.

Den Festsonntag spielten wir mit einem gemeinsamen Festzug ein. Rund 100 Musikerinnen und Musiker aus zwei Kapellen - vereint zu einem imposanten Festzug - zogen vom Feuerwehrhaus in Richtung Kirche. Und dort zeigte sich erneut, wie vielfältig die Musik sein kann. Denn der musikeigene Chor formierte sich für unseren Festgottesdienst nach dreijähriger Pause wieder zu einem bemerkenswerten Klangkörper, der die Kirche effektvoll ausfüllte. So war das Credo der Predigt "Musik verbindet Menschen und Kulturen - Musikanten bringen Noten erst zum Klingen" nicht nur hör-, sondern auch spürbar.

Unter der Leitung der Dirigenten Manuel Gruber und Andreas Grandl wurde die Musik dann beim anschließenden Standkonzert weiter gefeiert - im musikalischen Sinn. Abwechselnd boten beide Kapellen den vielen Zuhörern eine abwechslungsreiche Reise durch die Vielfalt der Musik - von traditionellen Märschen hin zu modernen Arrangements. Zum Abschluss formierte sich mit dem Mix beider Kapellen ein imposanter Massenchor, der den Konzertmarsch "Abel Tasman" mit fulminanter Kraft interpretierte.

Musik verbindet, schafft Freundschaften und ist allgegenwärtig. In diesem Sinne freuen wir uns auf die Zukunft unserer Musikkapelle!

Pressebericht 120 Jahre Musikkapelle Geisenried vom 4. Juli 2018
PDF Datei

Pressebericht 120 Jahre Musikkapelle Geisenried vom 4. Juli 2018

299,61 kB → Download
am 13.06.2018

120 Jahre Musikkapelle Geisenried

Jubiläumssonntag am 1. Juli

Wia d´Zeit vergoht - wir feiern Jubiläum!

Neun musikalische Geisenrieder schlossen sich 1898 zur Blasmusik-Gesellschaft Geisenried zusammen und sorgten für ein "reges, musikalisches Leben" im Dorf, wie es auch zahlreichen alten Unterlagen hervorgeht. Wer hätte damals wohl gedacht, dass sich die überschaubare Anzahl an Musikanten über die Jahre hinweg mehr als verzehnfachen würde? Und dass diese Anzahl mittlerweile eine bunte Vielfalt vorweist: an Instrumenten und Registern, an Musikantinnen und Musikanten, an Alt und Jung.

120 Jahre Blasmusik in Geisenried sind geprägt durch Meilensteine wie den Beitritt in den Allgäu-Schwäbischen Musikbund 1952, die Ausrichtung des Bezirksmusikfestes 1898 oder den Neubau der Mehrzweckhalle inkl. Proberaum in 2011. Höhepunkte, die nicht nur für unsere Musikkapelle allein stehen sondern für die Geisenrieder Dorfgeschichte.

Gemeinsam mit euch möchten wir dieses runde Jubiläum feiern und laden euch zu unserem Festsonntag am 1. Juli 2018 ein.

Um 10 Uhr beginnt der Festgottesdienst in der Pfarrkirche Geisenried. Unser musikeigener Chor wird diesen musikalische umrahmen. Im Anschluss daran spielen wir gemeinsam mit unserer Partnerkapelle Lahr-Reichenbach ein Standkonzert vor dem Gasthof Stocker.

Wir freuen uns auf euch!

am 31.05.2018

Tag der Blasmusik in Lengenwang

Tag der Blasmusik 2018

Zu Gast bei Freunden: Gemeinsam mit der Musikkapelle aus Hopferau dürfen wir in Lengenwang auf der Bühne stehen.

Was gibt es schöneres, als unsere Blasmusik gemeinsam zu feiern? Der 3. Juni steht daher ganz im Zeichen der Blasmusik. Wir besuchen unsere musikalischen Freunde in Lengenwang und dürfen dort im Festzelt am Sportplatz einen traditionellen Frühschoppen spielen. Neben dem Festzeltbetrieb wird auch das Sportgelände selbst zur wahren Blasmusikwiese. Denn darauf wird die diesjährige Marschmusikwertung des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes | Bezirk 4 Marktoberdorf ausgetragen.

Wir freuen uns, dass wir diesen besonderen Tag mitgestalten dürfen. Nach unserem Auftritt auf der Bühne sorgt die Musikkapelle aus Hopferau für weiteres Blasmusikvergnügen.

Eingeladen sind Jung und Alt, Musiker und Nichtmusikanten und Freunde von Nah und Fern. Wir freuen uns, euch in Lengenwang zu treffen und mit euch gemeinsam einen schönen Festsonntag ganz im Zeichen der Blasmusik zu feiern!

am 20.11.2017

Jahreskonzert 2017 - Jugendlich, konzertant, modern und traditionell

Geehrte Musikantinnen und Musikanten 2017

Nicht zu viel versprochen wurde bei der Einladung zum Jahreskonzert der Musikkapelle Geisenried unter dem Motto „Blasmusik mal so, mal so“.

„Enjoy the Music“ und „Klangfusion“, eine Komposition, das die Erhabenheit und die Eleganz der Burgen Südtirols beschreibt, fielen unter die Rubrik „Konzertant“. Ebenso asiatische Klänge in „Chinese Folk Suite“ oder „Yama Midori“, einem Wertungsspielstück, mit dem die Geisenrieder beim Bezirksmusikfest in Wald einen sehr guten Erfolg erspielt haben.

Dass Blasmusik nicht altmodisch, sondern sehr jugendlich ist, zeigte die Jugendkapelle mit dem beschwingten „A Good Start“ von Luigi di Ghisallo“. Unter den Fittichen von Wolfgang Filser präsentierten die 28 Jungmusikanten überzeugend „Somewhere“ aus der Westsidestory und „Happy“ von Pharrell Wiliams.

„Modern“ ging es mit der Stammkapelle und dem happy Sound von James Last „Happy Luxemburg“ weiter. Gefallen fand das Publikum auch an „I will Survive“, dem Hit von Gloria Gaynor, und besonders an „Walking on Sunshine“ mit dem Gesang von Magdalena Holzheu, im Original von Katrina & The Waves.

Mitglied des Vorstandes im ASM-Bezirk Marktoberdorf, Stefan Schrammel, hob die Musikkapellen im Allgemeinen hervor: „Kein anderer Verein ist so oft präsent im Ort als eine Musikkapelle“. Wenn man dann 40 Jahre der Musik widmet, so wie Xaver Eiband, dann ist das eine besondere Würdigung wert. Vorsitzender Alban Filser lobte neben seinem musikalischen Wirken seine unschätzbaren elektrotechnischen Fähigkeiten, die beim Wiesenfest die Party am laufen halten, sowie seine Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit. Für 10, 15 und 25 Jahre wurden weitere Mitglieder geehrt. Zehn Jugendliche haben sich den hohen Anforderungen der Bläserprüfungen gestellt und mit Erfolg absolviert.

Einen weiteren Stilwechsel hin zur traditionellen Blasmusik vollzog Dirigent Andreas Grandl, der seit nunmehr zehn Jahren das zurzeit rund 50-köpfige Ensemble leitet, mit dem Konzertmarsch „Prager Leben“ mit seinen harmonischen Phrasierungen des hohen Blechs im Trio-Teil. Von der gut gestalteten Dynamik lebte auch der Walzer „Der Weg zurück“ von Ernst Mosch und Frank Pleyer, während die "Brunnenhüttenpolka" nicht nur Patrioten aus Hattenhofen angenehm ins Gehör ging. Richtig österreichisch wurde es mit „Kaiserin Sissi“ von Timo Dellweg. Die Musikfreunde in der vollbesetzten Mehrzweckhalle erlebten einmal mehr Blasmusik mal so, mal so, und erreichten mit ihrem Applaus noch zwei Zugaben.