AKTUELLES

am 20.11.2017

Jahreskonzert 2017 - Jugendlich, konzertant, modern und traditionell

Geehrte Musikantinnen und Musikanten 2017

Nicht zu viel versprochen wurde bei der Einladung zum Jahreskonzert der Musikkapelle Geisenried unter dem Motto „Blasmusik mal so, mal so“.

„Enjoy the Music“ und „Klangfusion“, eine Komposition, das die Erhabenheit und die Eleganz der Burgen Südtirols beschreibt, fielen unter die Rubrik „Konzertant“. Ebenso asiatische Klänge in „Chinese Folk Suite“ oder „Yama Midori“, einem Wertungsspielstück, mit dem die Geisenrieder beim Bezirksmusikfest in Wald einen sehr guten Erfolg erspielt haben.

Dass Blasmusik nicht altmodisch, sondern sehr jugendlich ist, zeigte die Jugendkapelle mit dem beschwingten „A Good Start“ von Luigi di Ghisallo“. Unter den Fittichen von Wolfgang Filser präsentierten die 28 Jungmusikanten überzeugend „Somewhere“ aus der Westsidestory und „Happy“ von Pharrell Wiliams.

„Modern“ ging es mit der Stammkapelle und dem happy Sound von James Last „Happy Luxemburg“ weiter. Gefallen fand das Publikum auch an „I will Survive“, dem Hit von Gloria Gaynor, und besonders an „Walking on Sunshine“ mit dem Gesang von Magdalena Holzheu, im Original von Katrina & The Waves.

Mitglied des Vorstandes im ASM-Bezirk Marktoberdorf, Stefan Schrammel, hob die Musikkapellen im Allgemeinen hervor: „Kein anderer Verein ist so oft präsent im Ort als eine Musikkapelle“. Wenn man dann 40 Jahre der Musik widmet, so wie Xaver Eiband, dann ist das eine besondere Würdigung wert. Vorsitzender Alban Filser lobte neben seinem musikalischen Wirken seine unschätzbaren elektrotechnischen Fähigkeiten, die beim Wiesenfest die Party am laufen halten, sowie seine Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit. Für 10, 15 und 25 Jahre wurden weitere Mitglieder geehrt. Zehn Jugendliche haben sich den hohen Anforderungen der Bläserprüfungen gestellt und mit Erfolg absolviert.

Einen weiteren Stilwechsel hin zur traditionellen Blasmusik vollzog Dirigent Andreas Grandl, der seit nunmehr zehn Jahren das zurzeit rund 50-köpfige Ensemble leitet, mit dem Konzertmarsch „Prager Leben“ mit seinen harmonischen Phrasierungen des hohen Blechs im Trio-Teil. Von der gut gestalteten Dynamik lebte auch der Walzer „Der Weg zurück“ von Ernst Mosch und Frank Pleyer, während die "Brunnenhüttenpolka" nicht nur Patrioten aus Hattenhofen angenehm ins Gehör ging. Richtig österreichisch wurde es mit „Kaiserin Sissi“ von Timo Dellweg. Die Musikfreunde in der vollbesetzten Mehrzweckhalle erlebten einmal mehr Blasmusik mal so, mal so, und erreichten mit ihrem Applaus noch zwei Zugaben.